Neu auf der Seite?


Anmelden

Passwort vergessen? (X)

Bereits registriert?


Registrieren

(X)

[Affiliate vs. Programmatic – Interview mit Adam Opuchlik]

20
Sep 2016

Affiliate vs. Programmatic – Interview mit Adam Opuchlik

adam-opuchlikAm 09. November präsentiert Adam Opuchlik von Traffective auf der Affiliate Conference 2016 einen Vortrag zum Thema „Affiliate vs. Programmatic – Synergien zwischen Affiliate und Display“.

Wir haben hierzu im Vorfeld ein Interview mit ihm geführt.

Bitte stelle Dich doch zu Beginn den Teilnehmern der Affiliate Conference kurz vor, wer Du bist und was Du machst. Gerne darfst Du auch etwas über Dein Privatleben erzählen.

Adam Opuchlik, bei der Traffective GmbH zuständig für ’Performance’. Bin bereits seit dem Jahr 1998 im Online-Marketing tätig – damals noch während der Schulzeit Webseiten gebastelt und diese vermarktet. Nach einem Wirtschaftsinformatikstudium habe ich einige Jahre bei TradeDoubler gearbeitet – zuletzt dort die Publisher Unit geleitet. Seit dem Jahr 2009 bin ich bei der Traffective GmbH, welche ich mitgegründet habe, tätig. Privat bin ich ein begeisterter Wassersportler, insbesondere Taucher.

Ihr seid ja mit Traffective auch als Affiliate aktiv. Über welchen Bereich genau generiert ihr Traffic und wie schaut Euer Businessmodell aus?

Früher haben wir Traffic als klassischer Trafficbroker eingekauft und diesen über Affiliatenetzwerke im Bereich des Postview Geschäftsmodells monetarisiert. Der Markt hat sich mit der Zeit gewandelt und auch die Traffective hat diesen Wandel mitgestaltet. Mittlerweile helfen wir Webseiten bei der Monetarisierung ihres Inventars. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle – das Setup des Adservers, die Monetarisierungsquellen, das Business Model des Publishers und dessen Trafficquellen, die technische Infrastruktur und und und. Wir setzen wo es im Sinne der Monetarisierung der Webseite vernünftig ist Affiliate ein.

In Deinem Vortrag auf der Affiliate Conference geht es um das Thema „Affiliate vs. Programmatic – Synergien zwischen Affiliate und Display“. Wie können Advertiser konkret über Display-Marketing profitieren und welche Synergien ergeben sicher zwischen dem Affiliate-Marketing und Display-Advertising?

Betrachtet man die komplette User Journey, so gibt trifft der Nutzer auf den Advertiser während unterschiedlicher Phasen des Kaufentscheidungsprozesses (AIDA Prinzip). Advertiser müssen zunächst erkennen, dass die verschiedenen Marketingkanäle online zusammenspielen und auch entsprechend aufgesetzt werden müssen und insbesondere im Sinne des Budgets auch als eine Einheit betrachtet werden müssen.  So kann ein Affiliate die Aufmerksamkeit auf einen Advertiser lenken, während dann vor der eigentlichen Conversion das Display Advertising über Story Telling oder Retargeting die Aufmerksamkeit aufrecht erhält und die Conversion, welche dann wieder über einen Affiliate stattfinden kann, weiter vorbereitet.

Dabei präsentierst Du ja auch eine konkrete Case-Study. Worum geht es dabei genau?

Es geht um die Verknüpfung von Affiliate mit Display, wie eben genannt um das Zusammenspiel der verschiedenen Geschäftsmodelle, die Betrachtungsweisen auf die Geschäftsmodelle und insbesondere um die Möglichkeiten der Verknüpfung dieser. Ich werde dabei verschiedene kleine Case-Studies aus der Praxis hinzunehmen.

Du bist ja auch schon sehr lange in der Branche aktiv. Wie hat sich der Bereich Display-Advertising innerhalb des Affiliate-Kanals in den letzten Jahren entwickelt?

Im Display Bereich gab es eine Zeit lang auf das Affiliate Geschäft spezalisierte Geschäftsmodelle (Layer-Ads, Posview, Retargeting). Das Display-Advertising entfernt sich zunehmends vom Affiliate-Marketing – und damit auch der großteil der Content-Publisher. Über Jahre wurde die Attribution im Affiliate-Marketing stiefmütterlich behandelt, so dass in den vergangenen Jahren die Einnahmen der Affiliates sehr einseitig wurden im Bezug auf die Geschäftsmodelle der Affiliates (Stichwort: Couponing und Cashback). Das Affiliate-Geschäft wird in Zukunft überwiegend durch Nischenpublisher und kleinere Webseiten abgewickelt werden, während das Displaygeschäft den Content produzierenden Publishern vorbehalten bleiben wird. Oder es kommt alles ganz anders, wie so oft in unserer Branche. Wir werden es sehen und mitgestalten – es bleibt zumindest spannend und sehr dynamisch…

Welche Rahmenbedingungen muss ein Advertiser schaffen, um über den Kanal Display-Marketing im Affiliate-Marketing erfolgreich Umsatz generieren zu können?

Die Messung der Attribution ist ein wichtiger Punkt. Ebenso die Betrachtungsweise der Kanäle als Einheit. Es ist wie bei einer gut funktionierenden Mannschaft im Sport – man braucht alle Teamplayer, um erfolgreich sein zu können.

Welche Trends siehst Du in den nächsten Jahren für die Affiliate-Branche und worauf sollte man sich als Advertiser einstellen?

Die Abrechnung über Attribution, d.h. das Splitten von Provisionen. Ferner kann ich mir vorstellen, dass als Abrechnungsmodell verstärkt CPC wieder zum Einsatz kommen wird, um Content Publisher auch über den Affiliate-Kanal zu erreichen.

Welchen Vortrag auf der Affiliate Conference findest Du noch interessant und worauf freust Du Dich schon?

Ich freue mich auf den Vortrag von Ingo Kamps „Wie Affiliates von den TV-Spots der Advertiser profitieren können“ sehr – das Thema ist sehr spannend und sowohl aus der Publisher als auch Advertiser Sicht sehr interessant.

Vielen Dank für das Interview!