Neu auf der Seite?


Anmelden

Passwort vergessen? (X)

Bereits registriert?


Registrieren

(X)

[Wie BurdaForward 25% des Umsatzes mit Affiliate-Marketing generiert – Interview mit Ulf Heyden]

07
Okt 2016

Wie BurdaForward 25% des Umsatzes mit Affiliate-Marketing generiert – Interview mit Ulf Heyden

ulf-heydenAm 09. November präsentiert Ulf Heyden von BurdaForward auf der Affiliate Conference 2016 einen Vortrag zum Thema „Content-Commerce: Wie BurdaForward 25% des Umsatzes mit Affiliate-Marketing generiert“.

Wir haben hierzu im Vorfeld ein Interview mit ihm geführt.

Bitte stelle Dich doch zu Beginn den Teilnehmern der Affiliate Conference kurz vor, wer Du bist und was Du machst. Gerne darfst Du auch etwas über Dein Privatleben erzählen.

Mein Name ist Ulf Heyden. Ich bin 45 Jahre alt und seit mehr als 17 Jahren in verschiedenen Positionen im Burda-Konzern (Redaktion, Produktentwicklung und Vermarktung) aktiv. Davon war ich die letzten 8 Jahre als Director Commercial für die Portale FOCUS Online, deutsche HuffingtonPost und die deutsche Edition des Weather Channels verantwortlich. Ich habe damit in den letzten Jahren maßgeblich die Entwicklung unseren nativen Werbeformate und dem Aufbau des Transaktions-Geschäftes bei BurdaForward verantwortet.

Viele Teilnehmer wussten bisher wahrscheinlich noch gar nicht, dass BurdaForward auch als Affiliate-Partner aktiv ist. Was genau vermarktet Ihr dabei als Affiliate?

Wir haben auf unseren großen Portalen FOCUS Online und CHIP verschiedene performancebasierte Geschäftsmodelle wie eine Kleinanzeigen-Metasuche (kleinanzeige.focus.de) und ein Gutschein-Angebot (gutscheine.focus.de) auf FOCUS Online. Auf CHIP betreiben wir ein Download-Portal (chip.de/download), wo es auch viele performancebasierte Modelle gibt. Seit Kurzem haben wir mit BestCheck.de den bisherigen Preisvergleich von CHIP in ein eigenes Vergleichsportal ausgelagert. Wir planen BestCheck 2017 mit weiteren Verticals zu Geldanlage, Krediten und Kreditkarten usw. auszustatten.

Gibt es bestimmte Themen oder Advertiser die sich für Eure Portale eher eignen?

Wir sind sehr erfolgreich bei eCommerce, Finanz- und Digital-Themen. Des Weiteren ist im Rahmen unserer Content-Commerce-Strategie geplant, auch auf die Bereiche Gesundheit und Familie zu setzen.

In Deinem Vortrag auf der Affiliate Conference geht es um das Thema „Content-Commerce: Wie BurdaForward 25% des Umsatzes mit Affiliate-Marketing generiert“. Was genau wirst Du dabei den Teilnehmern erzählen und welche Erkenntnisse und Learnings können sie dabei gewinnen?

Wir haben bei BurdaForward vor gut einem Jahr in einem Strategie-Prozess das Thema „Content-Commerce“ als Kernstrategie im News-Hub unserer BurdaForward Portale identifiziert. Bereits heute generieren FOCUS Online und CHIP jeweils rund 25% der Erlöse mit transaktionsbasierten E-Commerce-Modellen (wie Preisvergleiche, Kleinanzeigen, Gutscheine und Downloads). Diese teilweise mit Partnern betriebenen Services sind tief integriert in unseren Portalen. Sie werden redaktionell sehr eng mit Widgets aus passenden Inhalten verlinkt, die eigens von der Redaktion erstellt werden

Welche Probleme treten aus Deiner Erfahrung als Affiliate in der Zusammenarbeit mit Advertisern häufig auf und wie können diese optimiert werden?

Wir haben als Premium-Publisher vergleichbare Herausforderungen wie normale Affiliates, darunter keine oder verspätete Reportings über bestätigte Sales und die verzögerte Vergütung. Generell würden wir uns wünschen, dass Advertiser stärker die Sichtweise auf den kompletten Customer Journey legen würden. Wir bedienen quasi jedes Publisher Business Modell von Gutscheine über Topic WebSite bis Display-Publisher gleichzeitig. Die Herausforderung für  uns ist, dies beim Advertiser zu platzieren und nicht als reiner Gutscheinpublisher oder reiner Preisvergleich (auch in der Vergütung) wahrgenommen zu werden.

Welche Trends siehst Du in den nächsten Jahren für die Affiliate-Branche und worauf sollte man sich als Advertiser einstellen?

Mit ziemlicher Sicherheit kann man sagen, dass sich viele Advertiser etwas einfach machen, separat und rein auf einen Performance-Kanal zu setzen und so die komplette Customer Journey zu ignorieren mit dem Modell „last-cookie-wins“. Wir sehen aber durchaus, dass viele Advertiser hier schon stark umdenken und gesamtheitliche Kooperationen mit BurdaForward für Display, Video, Native und Transaktion (Performance) eingehen. Beispiele hierfür sind die Interhyp, Amazon oder Opel.

Welchen Vortrag auf der Affiliate Conference findest Du noch interessant und worauf freust Du Dich schon?

Ich finde alle Vorträge klingen spannend. Besonders freue ich mich auf die hoffentlich kontroverse Panel-Diskussion mit Markus als Moderator!

Vielen Dank für das Interview!

Schlagwörter:

    Related Posts